Das ist doch was ganz anderes


Typen, die mit Millionen jonglieren, um Balltreter aus Übersee zu kriegen, die sie im deutschen TV für nochmal sauviel Kohle in Neunzigminuten-Clips präsentieren, sagen nach dem Freitod eines ihrer Protagonisten: Fussball ist nicht alles. Anschliessend diktieren sie in die Kameras ihre Absicht für mehr psychologische Betreuung sorgen zu wollen … für ihre millionenteuer eingekaufte Ware.

In Hamburg gibt es jetzt auch Obst für Schulkinder. Wahnsinnige 100000 Euro wurden dafür in die Hand genommen, und in Rheinland-Pfalz gibt es 14040 Kinder für einen Schulpsychologen.

Ich weiss: Das sind zwei Dinge, die man irgendwie nicht miteinander vergleichen kann.

Kommentar verfassen