Der alte Mann und das Gestern

Als „krasse Geschichtsverfälschung“ wertete Schmidt-Salomon, dass der Papst vor dem Parlament behauptete, „dass die Idee der Menschenrechte und die Idee der Gleichstellung aller Menschen von der Überzeugung eines Schöpfergottes her entwickelt worden sei. Denn diese Rechte mussten von säkularen Kräften gegen den erbitterten Widerstand der kirchlichen Schöpfungsgläubigen erstritten werden.

Ich hab‘ seit Tagen das Bedürfnis, mir Luft zu machen wegen der Papstrede im Bundestag. Auf die Schnelle hab‘ ich das im aktuellen Tagebuch getan, aber das reichte nicht. Jetzt hab‘ ich den oben verlinkten Artikel gelesen, und mir geht’s besser, denn er spricht mir aus der Seele.

Es ist mir komplett unverständlich, wie man von den Männern in seltsamen Gewändern geistige Führung erwarten kann.

Kommentar verfassen