Facebook – Denunziantennetz

Schaut mal so aus, als ob meine Zeit bei Facebook abläuft:

 
Demzufolge versucht das Netzwerk nun, über einen Umweg an Realnamen von Nutzern zu kommen, die diesen bislang nicht angegeben haben. Und was bietet sich da besser an, als die jeweiligen Freunde des Klarnamenverweigerers auszuhorchen.

via http://www.basicthinking.de/blog/2012/07/06/echter-name-oder-nicht-fragt-face…

 
Facebook hat offenbar von G+ gelernt, denn da hat das Denunziantentum ja bestens funktioniert. Ich hab’s ja dort aus erster Hand erfahren, weil ich wohl irgendeinem Arschgesicht dort auf die Füße getreten bin und der mich dann als üblen Pseudonymnutzer angeschwärzt hat. Für mich folgerichtig hab‘ ich meinen Gplus-Account stillgelegt. Die Details und meine Argumente kann man bei Interesse in den entsprechenden Artikeln in diesem Blog nachlesen. Ich will das jetzt nicht alles nochmal aufrollen.

Facebook hat die Methode nun perfektioniert und fordert seine Nutzer zum Denunziantentum auf. Unglaublich. Ist dann wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis ich wieder auf irgendjemandens Liste stehe. Nun ja, mal abwarten. In jedem Fall werde ich bei Fb ebenso konsequent sein, wie bei G+. Ich kann mir das, im Gegensatz zu den quotengeilen Netzpromis, leisten. Sieht so aus, als ob Twitter immer mehr zum Mittelpunkt wird. Wer hätte das gedacht.

Es bleibt dabei: Ich bin jo jmatic. Fertig. Wer das nicht akzeptieren und respektieren kann, kann mich mal – egal ob User, Kumpel oder Netzwerk. Wo solche Geister existieren, will ich nicht sein. Ihr?

Schönes neues Netz – alte Probleme: Der größte Arsch im ganzen Land, ist und bleibt, der Denunziant. An alle Facebookfreunde: Konvertiert! 😉

Ein Gedanke zu “Facebook – Denunziantennetz”

Kommentar verfassen