Ich würd‘ so gern

[Update]

Ich hab‘ den Song nochmal aufgenommen, weil ich eine bessere Stimmlage gesucht habe und das Drumrum weggelassen habe. Ich war doch sehr unzufrieden mit Version 1. Das war doch zuviel Spielerei. 🙂 Hier also die aktuelle Version von „Ich würd‘ so gern“:

Wäre, wie gesagt schön, wenn die Menschen, die sich den Song antun, auch kurz Meinung hinterlassen. Danke. 🙂

[/Update]

Vorweg mal diese Information: Greenpeace hat zu einer Musikaktion aufgerufen: MUSIKER ERHEBT EUCH ! | GreenAction.

Der Kampagnenaufruf lautet:

Aus aktuellem Anlass: SUPPORT JAPAN! Aufruf an Musiker und Bands für „Support Japan! – MP3 Sampler“

Braunschweig, den 18.03.2011 – Die European Music Group als Mitinitiator vom Projekt: SUPPORT JAPAN! ruft Newcomer und Profi-Musiker/Bands aller Genres für einen weltweiten, digitalen SUPPORT JAPAN! – MP3 Sampler auf.
 
Mitmachen und AKTIV HELFEN! Wir wollen mit allen teilnehmenden Musikern gemeinsame Aktionen planen, Ideen sammeln und vieles mehr, um den Opfern in Japan zu helfen.
 
SUPPORT JAPAN! ist kein „ein Klick für Mitleid“- Projekt, sondern ein „Arsch hoch! Helfen!“-Projekt. Das heißt: Wir hoffen auf Euch, auf Euer Engagement und Eure Lust Menschen zu helfen, die alles verloren haben und einer unbegreiflichen Katastrophe entgegensteuern, die alles, was sie bislang durchmachen mussten, in den Schatten stellt. (aus: Aufruf an Musiker und Bands für „Support Japan! – MP3 Sampler“ | GreenAction)

Tja, da dachte ich mir, ich könnte ja auch einen kleinen Song dazu beisteuern. Warum nicht.

So eine Greenpeace-Musik-Aktion schreit ja geradezu danach, zu dem vergessenen Genre der Protestsongs zu greifen und sich stilistisch dort zu bedienen. Die Frühgeborenen werden sich jetzt an Woody Guthrie, Bob Dylan und Joan Baez erinnern. Doch bevor es zum kollektiven „We shall overcome“ kommt, präsentiere ich Euch mein kleines, überhastet einrecordetes Protestsong-Machwerk.

Ihr wisst ja, ich bin die Soundschlampe. Meine Stimme ist, wie deutlich zu hören, nach dem Erkältungsmarathon in diesem Jahr immer noch am Arsch, aber, und das ist der Vorteil bei einem Protestsong: Wen kümmert das? Das darf so. Ich nehm‘ da den Bob-Dylan-Bonus in Anspruch. 😉

Natürlich wäre hier ein 20-stimmiger Schulkinderchor und der dezente Einsatz von Bratschen und Celli toll, aber die sind mir gerade ausgegangen. Nehmt’s also wie’s ist, oder lasst es. Viel Vergnügen mit „Ich würd‘ so gern Politiker-Vodoopuppen basteln können“. Den Text hab ich unten mal angehängt. Falls wer mitlesen will. Natürlich dürft Ihr unten auch mal Meinung ausdrücken. Danke. Ich bin ja Kummer durchaus gewohnt. 🙂

[alte Aufnahme; wurde entfernt]

Ichwuerdsogern-text

By-nc-nd

PS: Das Allerschärfste ist, dass ich mich gerade anmelden wollte, und mir dabei erst aufgefallen ist, dass die EMG-Leutchen nur Lieder bis 4 Minuten nehmen. Deshalb hier meine Kurznachricht an die EMG-Manager mit dem wahrscheinlich berufsbedingtem 3-Minuten-AufmerksamkeitsDefizitSyndrom: Ich-kann-aber-nicht-in-4-Minuten! 😎 Nicht aufregen, war nur Spaß. 😉

Ist das zu fassen? Da willst Du die Welt mit einem Lied retten, und dann ist es eine Minute zu lang. Tse. Egal, ich frag‘ trotzdem mal an. 🙂

12 Gedanken zu “Ich würd‘ so gern”

Kommentar verfassen