Mineralien – Billionen – Köhler


„Das Endspiel hat begonnen“

Die Veröffentlichung der Rohstofffunde fällt in eine brisante Zeit: „In Afghanistan hat das Endspiel begonnen“, sagt ein ausländischer Beobachter. Er meint, angesichts des absehbaren Abzugs der Nato versuchten Regionalmächte und Staaten mit strategischen Interessen, sich am Hindukusch neu zu positionieren.

Die aufstrebende Wirtschaftsmacht Indien wird ebenso hungrig auf die Bodenschätze schauen wie China. Auch Pakistan, das von einer Wirtschaftskrise zur nächsten dümpelt, dürfte Interesse zeigen – wie der Nachbar Iran, der misstrauisch die wachsende Zahl von US-Militärstützpunkten und Soldaten vor seiner Haustür beobachtet und wie Islamabad zunehmend am Hindukusch mitmischt.

Es ging gestern schon durch Twitter: Zum „Saudi-Arabien des Lithiums“ wird sich Afghanistan wandeln, sagen (Achtung!) “Geologen des US-Verteidigungsministeriums”, nach der Entdeckung von unglaublichen Mineralvorkommen. So steht’s im Artikel der Frankfurter Rundschau zu lesen: “Mineralien im Billionen-Wert – Afghanistan ist reich”

Neben dieser sehr aufschlussreichen Bezeichnung und Herkunft der Geologen, und der Tatsache, dass der Westen wohl plötzlich wieder Interesse an seinem Afghanistan-Abenteuer findet, ist die nächste interessante Tatsache, dass die Chinesen wesentlich schneller waren und mit den entsprechenden afghanischen Stellen schon vor geraumer Zeit die notwendigen Verträge zur Ausbeutung von grossen Kupfervorkommen geschlossen haben.

Allerdings gibt es in Afghanistan noch wesentlich mehr Schätze im Boden, die für die moderne Telekommunikationswirtschaft interessant sind. So schnell wird aus dem “Krieg gegen den Terror” ein “Krieg für Handys”. Nur, wer den führt, ist gerade noch nicht so ganz klar.

Fällt außer mir noch jemand gerade das Köhler-Zitat wieder ein?

Kommentar verfassen