Sprechblasenalarm 2


Gestern Abend. Deutschland – Niederlande. Fussball. Sprechblasenalarm. Prestigeduell. Historischer Sieg. Nach dem Spiel hauen die Jungprofis ihre Sprechblasen genauso souverän heraus, wie die Flanken in den 90 Minuten zuvor. Das Millionenpublikum vor den TV-Geräten ist zufrieden. Identitätsstiftendes Spielerlebnis. Jogi und die Jungs – die richten das schon mit der EM. Die wissen wie’s läuft.

Danach, Bericht vom CDU-Parteitag. Sprechblasenalarm. Polit-Promis hämmern Sätze raus, wie: »Scheitert der Euro, dann scheitert Europa.«. Das sitzt bei den Delegierten. Das sind aber keine Özil-Flanken, sondern eher Schwarzenbeck-Befreiungsschläge. Ist eben Abstiegskampf, das muss man wissen. Details werden da überflüssig. Da gelten andere Gesetze. Schön spielen bringt da nix. Da müssen rustikale Methoden her. Eine davon trägt den Namen »Alternativlos«. Das heisst übersetzt: »Hört auf zu denken. Das Problem ist kompliziert. Tut einfach, was wir Euch sagen. Wir wissen, wie’s geht. Fresst Gras.« So spricht Trainerin Merkel, die Mannschaft schweigt, und die Fans müssen’s glauben. Was sollen sie auch machen? Ist ja alternativlos.

Ist im Grunde, wie bei einem Länderspiel. Da sitzen auch viele Zuschauer vor’m TV-Gerät, die wenig Ahnung von der Materie haben, die aber gerne die identitätsstiftenden 90 Minuten genießen, wenn’s denn läuft. Dass es läuft, dafür sorgen ja Jogi und die Jungs. Der Jogi sagt, wie’s läuft, und die Jungs machen das schon. Da braucht der Zuschauer keine Ahnung haben – eine Meinung genügt.

Nur, wie gesagt, Abstiegskampf ist anders. Da wird man schnell zur »Schicksalsgemeinschaft« und sucht die »Wende“. Achtung, Sprechblasenalarm:

Nun sei – angesichts der Gefahren für den Euro – zu beweisen, den Augenblick der Krise zu einer „Wende zum Guten“ nutzen zu können. […] Die Kanzlerin suchte zu dramatisieren: „Europa ist unsere Schicksalsgemeinschaft.“
– via CDU-Parteitag: Das Zucken der Kompassnadel – Politik – FAZ

Ja, nun, es gibt immer Gründe dafür, dass man im Abstiegskampf steckt. Es rumort im Fanblock: Vielleicht stecken wir ja gerade wegen der Alternativlos-Taktik des Trainers in dem Schlamassel. Das Spiel leidet an Alternativlosigkeit:

Die Demokratie leidet an akuter Alternativlosigkeit. Diesen Eindruck bekommt man auf dem CDU Parteitag in Leipzig. Die Schuldenkrise scheint für die Delegierten zu kompliziert zu sein.
– via Schuldenszene beim CDU-Parteitag: Es ist, wie es ist – Feuilleton – FAZ

Jogi Löw könnte das erklären: Wenn Du im Fussball alternativlos spielst, wirst Du berechenbar, und wirst ausgespielt. Alternativlose Taktiken sind schlecht. Sobald die Truppe vor unerwarteten Problemen steht, weiß sie nicht mehr was zu tun ist:

Auf die Schuldenkrise reagieren Leute, die keine Experten sind, als seien sie plötzlich in die Steuerzentrale eines laufenden Atomkraftwerks versetzt worden. Da würde auch jeder erst einmal die Finger von den Knöpfen lassen und hoffen, dass die Dinge schon irgendwie weiterlaufen, bis jemand kommt, der sich auskennt.*

Achtung, Sprechblasenalarm: Im Fussball tauschen sie dann den Trainerstab aus.

Ja, ich weiß, Fussball und Politik kann man auch nicht vergleichen.

* = Schau an, die gleiche Assoziation hatte ich vor ein paar Tagen hier auch: Zum Verwechseln ähnlich.


Kommentar verfassen

2 Gedanken zu “Sprechblasenalarm