Gib mir die Welt plus 5 Prozent


Gedankenfetzen

“Zinseszins”. Was ist das? Wie gut, dass es die Wikipedia gibt, denn sie kann weiter helfen:

Als Zinseszins wird die Berechnung von Zinsen auf Kapital und bereits kapitalisierte (dem Kapital zugeschriebene) Zinsen vergangener Berechnungsperioden verstanden. Erforderlich ist somit, dass dem Kapital bereits fällige Zinsen zugeschlagen (kapitalisiert) wurden, sodass die neue Berechnungsgrundlage von Kapital und kapitalisierten Zinsen ausgeht. (aus: Zinseszins – Wikipedia)

Der Zinseszins ist einer der Schlüsselbegriffe, wenn man die Funktionsweise unseres Kapitalismus verstehen will. Genauso, wie das eigentlich altbekannte “Josef-Pfennig”-Beispiel, welches Dirk Müller in einer Talkshow mal ganz umwerfend einfach darstellte. Ich empfehle dazu diesen Artikel, in dem dies alles zusammengefasst ist: Dirk Müller – „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“ « Mut zur Wahrheit.

„Fabian – Gib mir die Welt plus 5 Prozent“ ist nun auch der Titel eines Films, auf den mich Kreuznacher aufmerksam gemacht hat und den ich hiermit jedem(!) Bürger dieses Landes mit Nachdruck empfehlen möchte. Er dauert ca. 60 min und man sollte sich diese Zeit an einem der kommenden Herbstabende nehmen. Es geht um unser Geld und unser Finanzsystem. Allerdings wird das Thema auf angenehme und nachvollziehbare Weise in eine Geschichte eingebettet. Dieser Film wird nachhaltiger in Erinnerung bleiben als der allabendliche TV-Einheitsbrei. Das kann ich versprechen.

Nach dem Film kann man nun wieder auf Dirk Müller und Hans Eichel zurückkommen, und versteht vielleicht jetzt, warum diese das “Vollgeldsystem” fordern:

Es ist ein Wahnsinn, das der Staat den Privatbanken erlaubt, Geld aus dem nichts zu schöpfen und es anschließend gegen Zinsen an den Staat zu verleihen. Diese Zinsen muss der Bürger dann erarbeiten.

Sinnvoller wäre es, die Zentralbank würde so viel Geld schöpfen, wie die Wirtschaft wächst und dieses Geld dem Staat ohne Zinsen zur Verfügung stellen. (aus: Dirk Müller – „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“ « Mut zur Wahrheit)

Ich weiss, dass solche Artikel (so auch dieser hier) im Spaßuniversum von Facebook und in ähnlichen Communities eine Chance haben auf Interesse zu stoßen, wie ein Tropfen im Wüstensand, aber ich kann nur nochmal jedem raten, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen, denn unser Schulden- und Zinseszins-System wird nicht auf Dauer weiter funktionieren. Es ist mittlerweile eine Binsenweisheit, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinander geht (Stichwort: expotentielles Wachstum), und die Schuldenfalle beim kleinen Mann vieler Orts schon zugeschnappt ist.

Kommentar verfassen