Mathematik nach Schäuble


Wo ich doch gestern so bei der neuen Mathematik des 21.Jahrhunderts war, passt doch der unten verlinkte Artikel heute ganz gut dazu. Ich empfehle vorweg die komplette Lektüre des kurzen Artikels.

Damit widerspricht er den Kalkulationen seines eigenen Ministeriums. Die hatten kalkuliert, dass die 2,3 Milliarden dann zusammen komme, wenn pro Gramm Uranm 220 Euro eingenommen würden. Beim Energiekompromiss am Sonntag verständigte sich die Koalition darauf, den Tarif auf 145 Euro zu reduzieren. Erstaunlicherweise verkündet Schäuble, diese Steuersenkung um ein Drittel habe keine Auswirkung auf den Ertrag.

aus: “BRENNELEMENTESTEUER – Schäubles seltsame Kalkulation” – Kölner Stadtanzeiger 

Man muss jetzt wissen: Herr Schäuble ist schlicht ein Mathematik-Genie! Drum darf es auch nicht verwundern, dass er tatsächlich “220 € = 145 €” herleiten kann.

Ok. Simplere Naturen wie meinereiner stehen da vor einem mathematischen Rätsel, welches schon die metaphysischen Dimensionen eines Mysteriums annimmt. Allerdings beunruhigt mich das nicht im Mindesten, denn ich weiß ja unser aller Finanzen in den Händen eines Mannes, der früher auch schon Gleichungen wie “Terrorismus plus Deutschland geteilt durch Freiheit mal Wurzel allen Übels = Grundgesetz geteilt durch Sicherheit minus Menschenrechte mal Überwachungsinstrumente” zu folgendem Ergebnis auflösen konnte: “Ich weiß nur das, was wir wissen. Ob ich alles weiß, was wir wissen, weiß ich auch nicht, aber ich weiß natürlich, niemand von uns weiß etwas, was er nicht weiß.”

Im Grunde müssen wir uns also keine Gedanken machen, denn die CDU besteht ja auch darüber hinaus zum großen Teil aus Mathematik-Genies und hat somit alles unter Kontrolle. Herr Pofalla (CDU), hat ja schon damals in simpler und nachvollziehbarer Generalsekretärs-Algebra gesagt:  “Kernkraft ist für die CDU Öko-Energie.“ Na bitte, da ist doch des Rätsels Lösung: “Kernkraft = Öko-Energie”!

Und wieso ist das so? Na, weil “220 € = 145 €” sind.

Klar soweit?

Kommentar verfassen